Lehrer/innen Liste komplett

Andrea Mozzato

Oud, arab., türk.; Ukulele

Andrea Mozzato (Venedig *1969)

Schon in seinem Geschichtsstudium und als Historiker in Venedig, dem einstigen Schmelztiegel der Kulturen, interessierte sich der Gitarrist Andrea Mozzato für die Weltmusik und erarbeitete mit seinen Ensembles ein umfangreiches Repertoire, u.a. mit Arrangements von Folkmusik aus den Mittelmeerländern. Er studierte akustische Gitarre mit Franco Morone und Tim Sparks. 2010  wechselte er von der akademischen Arbeit und in jene der Musik, der er sich seither ganz widmet. Als Meisterschüler der arabischen Laute „Oud“ bei Farhan Sabbagh (seit 2003) und der arabischen Musiktheorie und Praxis bei Mohamed Askari (seit 2008), und zuletzt bei Yair Dalal, vervollkommnete er seine Kenntnisse der arabischen Musik.

Als Spieler und als Lehrer der Oud spielt er sowohl klassische arabische Musik als auch eigene Arrangements von westeuropäischer Musik (vom Barock zum Standard Jazz, von Bach zu Zappa) auf dem Oud und schlägt so eine Brücke zwischen den Kulturen.  Andrea Mozzato gibt regelmäßig Konzerte und unterrichtet an der Leo Kestenberg Musikschule vor allem Kinder und Anfänger_innen auf der arabischen Laute; er gibt auch Unterricht in Ukulele und in Gitarre Fingerstyle (nur privat) und hat im Rahmen von Grundschulkooperationen Konzepte für Oud-Ukulele-AGs und Unterricht in "Welt Musik" entwickelt und durchgeführt.

Oud Unterricht

Der Großteil des musikalischen Repertoires für Oud greift auf die Tradition aus dem arabischen und ehemals osmanischen Raum zurück: Wer also vorhat, Oud zu spielen, kann nicht umhin, genau dort zu beginnen. Kinder, Jugendliche und Erwachsene, Anfänger und Fortgeschrittene sind immer willkommen.

Mein oberstes Ziel ist es, dass die Schüler Spaß am Spiel haben und stetig neugieriger auf neue Griffe, Techniken und Stücke werden.

Eine Unterrichtsstunde besteht aus:

  • einer Übung: diese wähle ich aus den wichtigsten Lehrbüchern aus, um die Technik zu erklären und zu verbessern. Der Oud-Unterricht folgt verschiedenen bekannten arabischen Handbüchern wie Khaled Bassa, Jamil Bashir, Abdirahman Jabakji, Mohamed El Achhab, Saleh al-Mahdi, wie auch Safar Ali und Abdel Karim Musha'a. Weitere Übungen folgen dem türkischen Handbuch von Serif Muhiddin Targan und Mutlu Torun.
  • einem Musikstück: wir nehmen uns jede Stunde ein neues Stück vor, um jedem Schüler ein "eigenes", individuelles Repertoire aufzubauen. Das Stück wird zunächst mehrere Male gehört, dann gesungen und gleichzeitig geklatscht; anschließend wird die Hauptmelodie nach dem Gehör (mit meiner Hilfe) direkt zwischen den Saiten "gesucht" und erst dann vom Notenblatt abgelesen und gemeinsam besprochen. Um Freude am Instrument zu haben, muss man die Musik spielen, die einem gefällt: Manche Stücke schlage ich entsprechend der Fähigkeiten und des Musikgeschmacks des Schülers vor, andere Musikstücke wünschen sich die Schüler. Ich transkribiere und arrangiere beinahe alle Songs, die sie spielen möchten. In jeder Unterrichtsstunde wird ein Stück (Noten + Hörbeispiel) aus dem Repertoire der traditionellen Musik (Dulab, Bashraf, Samai, Longas) sowie der Jazzmusik (die Standards von dem Real Boock) vorgeschlagen und zusammen einstudiert, um die gebräuchlichsten Maqamat, melodischen Sequenzen, Progressionen, rhythmischen Figuren und zum Schluss die Verzierungen zu lernen.
  • einer kurzen Improvisation: jeder kann improvisieren – vor allem Kinder; man muss sich nur trauen. Die Angst, ohne Noten zu spielen, sollte von Beginn an vertrieben werden: Spielen nach Noten ist wichtig und notwendig, aber beim Spielen auswendig nach Gehör gelingt es besser, ein freies Gefühl für die Musik zu entwickeln.

Kontakt

Mobil: 01708712935

Mail: andreamozzato@yahoo.it; andreamozzato69@googlemail.com

Internet: www.mozzato.eu

 

Zurück