Aktuell

Besonderes Ereignis: 12. Familiennacht am Sa, 08.10.2022, 17:00 - 21:00 Uhr

Zauberhafte Nachtmusik in der Alten Mälzerei

Instrumente zum Staunen und Ausprobieren, Klänge und Rhythmen zum Zuhören oder Mitmachen, zum Träumen oder Mittanzen

Wir freuen uns auf Neugierige, Experimentierfreudige und Gäste 

Am Samstag, den 8. Oktober können Sie und Ihre Kinder im Rahmen der 12. Berliner FAMILIENNACHT zwischen 17:00 und 21:00 Uhr im 2. OG der Alten Mälzerei Instrumente kennenlernen und ausprobieren, wie z.B. Violine, Klavier, Cello, Querflöte, Elektronische Musik oder das seltene Cimbalom. Überdies laden wir Sie im "Spiegelraum" zum Tanzen und zum spontanen Musizieren, etwa auf Percussion-Instrumenten, ein. Und - na klar - finden Sie fachliche Beratung und Information bei unserem Kollegium an den Infotischen.

Wer ein Instrument ausprobieren mag, melde dies bitte sogleich  bei unserer Zweigstellenleiterin, Gesine Matthes-Weitzel, an: gesine.matthes-weitzel@lkms.de

 

Fachgruppe im Portrait: die Studienvorbereitende Ausbildung (SVA)

FÜR WEN IST DIE SVA?

Musikinteressierte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit besonderem musikalischem Interesse können im Alter von sieben bis 23 Jahren mit finanzieller Förderung in die Studienvorbereitung eintreten. Hier können Sie sich entweder auf eine erweiterte Ausbildung am Stern`schen Konservatorium, eine schulische Ausbildung am Bachgymnasium oder auf ein Musikstudium vorbereiten. Letzteres bietet viele verschiedene Studienrichtungen an, und die Vorbereitungszeit in der SVA ist daher durch den persönlichen Studienwunsch geprägt.

Bei Interesse bewerben Sie sich bitte mit einem sogen. ersten Antrag.

AUFNAHME UND JÄHRLICHE BESTÄTIGUNG DER FÖRDERBERECHTIGUNG

Zur Aufnahme der Neubewerber_innen in die SVA sowie zur jährlichen Bestätigung der Förderberechtigung aller im Förderprogramm lernenden Schüler_innen finden zweimal jährlich verschiedene Tests statt. Unsere Vorgehensweise ist dabei folgende: 

  • Alle erhalten eine Einladung und eine Anmeldung zum Wertungsvorspiel per E-Mail.
  • In der Einladung stehen die Theorie- und Gehörbildungstesttermine und die der praktischen Wertungsvorspiele. Der Theorietest wird nicht mit Noten bewertet, sondern gilt dem allgemeinen Wissensstand. Das Wertungsvorspiel dauert 30 Min., in denen 10-15 Min. der künstlerische Vortrag stattfindet, danach gibt es ein Gespräch der Jury und zum Abschluss ein Gespräch mit dem Schüler oder den Eltern.
  • Personen, die sich neu bewerben, stellen zwei vom Charakter unterschiedliche Stücke oder Lieder vor, ein Mitglied der SVA bringt zusätzlich in jedem Nebenfach ein Stück oder Lied zu Gehör.
  • In der Anmeldung werden allgemeine Daten bzgl. ihrer Veränderung abgefragt, in der SVA2 (ab 13 Jahren), kann man den Schwierigkeitsgrad im Theorietest selbst wählen.
  • Außerdem soll eine Repertoireliste des vergangenen geförderten Jahres abgegeben werden. Das Vorspielprogramm kann auch in dreifacher Ausführung zum Wertungsvorspiel mitgebracht werden.
  • Für einen Quereinstieg außerhalb unserer Bewerbungsfristen werden nach persönlicher Verabredung auch zusätzliche Tests ermöglicht

VORRAUSSETZUNGEN FÜR DIE AUFNAHME

Voraussetzung für die Aufnahme ist ein überdurchschnittliches Können im gewählten Hauptfach. Eine Bewerbung kann oder sollte mit der Hauptfachlehrkraft besprochen werden.

KINDER IN DER SVA

Kinder in der SVA 1 zwischen sieben und 13 Jahren erhalten nach Absprache mit ihrer Lehrkraft und der SVA Jury längeren Unterricht im Hauptfach und besuchen einen Theorie- und Gehörbildungskurs.

JUGENDLICHE IN DER SVA

Ab dem 13. Lebensjahr findet eine angemessene Erweiterung des Hauptfachunterrichtes statt. Zu den verpflichtenden Aufgaben der SVA2-Schüler_innen gehören der Unterricht im Nebenfach Klavier, der Unterricht im Fach "Musiverstehen, Theorie- und Gehörbildung" im kostenfreien Kurs oder im Einzelunterricht zeitnah vor den Aufnahmeprüfungen sowie die Teilnahme in einem empfohlenen Ensemble unserer Musikschule.

PFLICHTKURSE, FREI GEWÄHLTE KURSE, KOSTENERSTATTUNG

Jeder Einzel – und Gruppenunterricht wird über den gesamten Zeitraum der Teilnahme in der SVA mit 50% der geltenden Preise bezahlt. Verpflichtende Kurse, wie "Musikverstehen, Theorie – und Gehörbildung", sowie frei gewählte Kurse, Ensembles und Korrepetitionsunterricht, sind kostenfrei. "Korre"unterricht können alle Instrumentalist_innen bis zu 10 mal/60 Min. und alle Sänger_innen bis zu 10 mal/90 Min. pro Schuljahr nutzen. Für Vorspiele und Wertungen stehen die Korrepetitor_innen nach Absprache mit der Veranstaltungsleitung für Proben und zum Vorspiel zur Verfügung.

WERKSTATTKONZERTE

In der SVA gibt es Werkstattkonzerte, in denen alle SVA-ler ganze Wettbewerbsprogramme oder auch unfertige Stücke ausprobieren können. Die Einladungen zu diesen Werkstattkonzerten erfolgt per Mail an alle SVA-ler und die Lehrenden derselben.

AUSCHLUSS AUS DER SVA

Der Hauptgrund wird immer sein, dass die künstlerischen Leistungen nachlassen oder mit den erworbenen Fertigkeiten  wahrscheinlich kein Studienplatz zu erreichen sein wird.

Auch unentschuldigtes Fehlen zum jährlichen Wertungsvorspiel oder längeres Fernbleiben in den verpflichtenden Fächern kann zum Ausschluss führen.

ERFOLG MIT DER SVA

Viele Schüler_innen unserer Musikschule haben ein Musikstudium aufgenommen und viele SVA-ler nehmen erfolgreich an Wettbewerben und weltweiten Austauschprogrammen und Workshops teil.

BITTE ZUM SCHLUSS

Noch eine Bitte an alle zukünftigen Musikstudent_innen (sie müssen nicht unbedingt in der SVA gewesen sein) sowie an alle Wettbewerbsteilnehmenden: Bitte, schicken Sie zur Vervollständigung der wertvollen Arbeit unseres Lehrkörpers eine entsprechende Info mit Ihrem Namen an Gaby Bultmann (E-Mail: gaby.bultmann@lkms.de) und an mich, Annette Klemm (E-Mail: annette.klemm@lkms.de). Vielen Dank! 

 

Fachgruppe im Portrait: Die SVA "MUSICAL"

Singen, Tanzen, Spielen. – Derzeit bieten zwei Universitäten und zwei Hochschulen in Deutschland sowie die MUK Wien und Fontys in den Niederlanden den Studiengang „Musical/Show“ mit Eignungsprüfungen an, die eine umfassende Vorbereitung in allen drei Sparten erfordern. Das wachsende Interesse an einer staatlichen Ausbildung zum/r Musicaldarsteller/in lässt die Anforderungen an die Bewerber_innen steigen. Diesen Beruf anzustreben heißt: Vollen Einsatz wagen und es wirklich wollen!

Zahlreiche Absolvent_innen unserer Studienvorbereitenden Ausbildung (SVA) "Musical" studierten und studieren an den Musical-Studiengängen der Universität der Künste Berlin (UdK), der Theaterakademie August Everding in München, der Folkwang Universität der Künste Essen, der Hochschule Osnabrück sowie an der MUK - Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien. Mehrere „Ehemalige“ sind erfolgreiche Preisträger_innen des Bundeswettbewerbs Gesang „Musical“ und haben sich auf deutschsprachigen Musicalbühnen einen Namen gemacht.

Zur Ausbildung in der SVA Musical gehören auch die sogenannten „Soft Skills“ wie das Sozialverhalten in der Gruppe, professionelles Handling des Notenmaterials, Bewerbungsmodalitäten, Arbeitshaltung, Disziplin und Fleiß, Verbindlichkeit und Zuverlässigkeit.

Der verbindliche Lehrplan umfasst Einzelunterricht im Hauptfach Gesang sowie in Klavier und Korrepetition. Ebenfalls verbindlich ist die Teilnahme am Gruppenunterricht in Monologarbeit/Schauspiel, Musikverstehen/Musiktheorie/Gehörbildung, am Ensemblekurs Musical-Chorgesang und am Kurs Liedinterpretation/Coaching/Staging. Weitere Angebote sind Körperwahrnehmung, Improvisation und Bodypercussion.

Vorgesehen sind Musical – Eigenproduktionen, in der das erarbeitete Repertoire in mehreren Vorstellungen im Jugendtheater "Weisse Rose" auf die Bühne gebracht wird. Des Weiteren stehen regelmäßige Auftritte bei internen und öffentlichen Konzerten sowie Werkstatt-Projekte mit Gesang, Schauspiel und Tanz auf dem Programm. Wir raten dazu, Tanzkurse an guten Tanzschulen Berlins zu belegen.

Die SVA Musical umfasst überdies die Vorbereitung und Teilnahme an Wettbewerben, wie „Bundeswettbewerb Gesang Musical“, „Musical-Start“ in Speyer und „Jugend Musiziert Musical“.

Informationen über die Aufnahmeprüfung erhalten Sie derzeit in kommissarischer Vertretung für Dorothee Dalg von Annette Klemm

E-Mail Annette.Klemm@lkms.de, Tel. 0160 - 7767191
Mo, 10:30-12:30 Uhr; Tel.: 030 – 90277 4975

 

Mitarbeiterin im Portrait: Annette KLemm

Mein Name ist Annette Klemm, ich wurde im Jahr 1963 in der DDR geboren. Ich bin verheiratet und habe zwei erwachsene Kinder.

Nach einem Abschluss an der "Spezialschule für Musik" in Dresden nahm ich an der gleichnamigen Musikhochschule „Carl Maria von Weber“ ein Studium auf und beendete dieses 1985 als Diplommusikpädagogin mit dem Hauptfach "Klavier". In meinen anschließenden verpflichtenden Jahren arbeitete ich an der Musikschule in Riesa und seit 1987 in verschiedenen Berliner Musikschulen als Korrepetitorin und als Lehrkraft für Klavier. Darunter war auch ein Lehrauftrag an der Musikhochschule „Hanns Eisler“.

Ende des Jahres 1993 erhielt ich eine 50%ige Anstellung an der Musikschule Berlin-Hellersdorf. Mit dem ZeP (Stellenpool) gelangte ich 2011 nach Tempelhof-Schöneberg als Fachbereichsleiterin für die SVA und als Lehrkraft für Klavier. In meiner verbleibenden freien Zeit war ich weiterhin in Marzahn-Hellersdorf als Korrepetitorin und Lehrerin tätig. Aus dieser Tätigkeit ist nach vielen verschiedenen Projekten zuletzt das Projekt „Klavierschüler_innen begleiten ein Orchester“ entstanden - welches heute als Kooperationprojekt der Hans-Werner-Henze Musikschule Marzahn-Hellersdorf und der Leo Kestenberg Musikschule Tempelhof-Schöneberg fortgeführt wird.

Inzwischen bin ich in Tempelhof-Schöneberg mit einer vollen Stelle angestellt. Neben der Betreuung meiner Schüler_innen leite ich die Studienvorbereitung eigenverantwortlich in der fachübergreifenden Organisation der Vorspiele und der Prüfungen. Außerdem plane ich wichtige Kursangebote für diese Schüler_innen und führe deren fachliche Beratung und Unterrichtsorganisation durch.

Verschiedene Aufgaben, wie die eigentlich notwendige Zusammenarbeit mit Hochschulen oder weiterreichende künstlerische Aktivitäten, fallen leider wegen der immer umfangreicher werdenden Verwaltungsaufgaben für mich weg. Trotzdem sehe ich die kommunale Musikschule vor allem wegen der übergreifenden Lern- und Lehrmöglichkeiten immer noch als eine sehr gute Möglichkeit für eine umfassende musikalische Ausbildung für interessierte Laien ebenso wie für integrative Mitbürger_innen bis zum Musikstudium.

Mein eigenes Musikstudium bei Wolfgang Plehn und Ingeborg Finke war neben der Weitergabe des fachlichen Wissens auch ein zutiefst bereicherndes menschliches Zusammentreffen. Nach dem Studium war ich neben kammermusikalischen Tätigkeiten mehrfach an musikalisch-literarischen Programmen beteiligt und habe in verschiedenen Ensembles mitgewirkt. Im Trio "Klangfülle" spiele ich seit über zwanzig Jahren mit großer Freude.

 

Rückblick - „Es schneit auf meiner Netzhaut…“ (Sybille Berg) - Szenisches Konzert der SVA Musical. Leitung Dorothee Dalg

Sa, 25.6.22 und Fr, 1.7.22, 20 Uhr  Weiße Rose,  Martin Luther Straße 77, 10825 Berlin

Spiel und Gesang: Karoline Chmelensky, John Janzen, Yara Kramer und Milena Lebus 

Musical-Playbacks: Tobias Bartholmess.

Konzept und Regie: Dorothee Dalg

Das szenische Konzert setzte Abschnitte und Szenen aus dem Hörspiel „Und sicher ist mit mir die Welt verschwunden“ von Sibylle Berg mit zahlreichen Hits, live gesungen von vier Schüler_innen der SVA Musical musikalisch um.

Der große Abschiedsmonolog einer sterbenden Selbstmordattentäterin, die ihren Bombenanschlag auf eine Versammlung libertärer Mittelschichtler, Gläubige des Turbokapitalismus, überlebt hat.

Der Versuch, mit einem großen Knall aus der Welt zu scheiden, ist kläglich gescheitert, der Monolog ein einziger Abgesang narzisstischer Kränkung. Eine Suada mit der Frage nach der Sinnhaftigkeit des Lebens, eine Abrechnung mit dem gelebten Leben der Luxus-Städtetrips, Gesellschaftskonformismus, den Prägungen schmerzhafter Kindheit und der Sehnsucht nach dem Wahren.

Die Auszüge von Sibylle Bergs Text „Und sicher ist mit mir die Welt verschwunden“ münden in die emotionale Überhöhung des „Bigger Than Life“ von Musicalsongs, Belting trifft auf Machtmissbrauch, Sehnsucht nach dem „Sparkle“ auf Show.

 „...als hätten alle ihre Jahre, ihr Sein ganz einfach nichts gemacht.“

Ein außergewöhnlicher Abend, ein Feuerwerk der Gefühle, kombiniert mit professionellen Bühnen-acts,

Chapeau!

 

Bild II - Schnee auf meiner Netzhaut

Bild III - Schnee auf meiner Netzhaut


Unterrichtsanfrage für Einzel- und/oder Gruppenunterricht
zur Zeit bitte per E-Mail kontakt@lkms.de