Susanne Middendorf

Dipl Musikpädagogin

Dipl Pädagogin der F.M. Alexander-Technik

Bild der Musikerin

 

ausgebildet

 

 

 

an der Folkwang Hochschule Essen

am Institut für Alexander-Technik, Dan Armon, Berlin


unterrichtet
seit 1991

 

 

an der Leo Kestenberg Musikschule

Klavier und Blockflöte

und privat

 

Klavier, Stimmbildung und Alexander-Technik

   

Weiterbildungen

Alexander-Technik für Musiker

 

Funktionale Stimmbildung

 

Atemarbeit nach Middendorf

 

Musikimprovisation

 

Musiktherapie

 

Ausdruckstanz

 

Das Klavier lockt durch seinen Reichtum an Klängen und durch seine leichte Zugänglichkeit in der Spielweise. Wie ein offener Tuschkasten liegt die Tastatur vor uns und eine einfache Berührung, ein einfaches Darüberstreichen, löst bereits die ersten Töne aus und zieht uns in eine bunte Welt von Klangmöglichkeiten hinein.
Erst auf den zweiten Blick wird deutlich, dass wir dem Instrument seine inneren Werte erst entlocken müssen. Es „zaubert“ nur, wenn wir zu zaubern lernen. Wenn wir durch unterschiedliche Anschlagsweisen seinen Klangfarbenreichtum entdecken, unser Empfinden für Harmonie entfalten und die vielfältigen Stimmen des Instruments immer geschickter zu koordinieren lernen. Und still und unbemerkt zeichnen sich Wege ab, unsere inneren Bilder, Geschichten und Gefühls-landschaften in musikalische Landschaften zu verwandeln.


In meinem Unterricht stelle ich mich gern auf die individuellen Bedürfnisse der SchülerInnen ein. Ich nutze den Reichtum des Instruments für unterschiedliche Herangehensweisen. Neben der Erforschung der vielfältigen Klavierliteratur und der Aneignung von musikalischem Grundwissen liegen meine pädagogischen Schwerpunkte im Bereich der Musikimprovisation, in der gezielten Verknüpfung von Bewegung und Klang, im Umgang mit Liedern und einfachen Begleitformen und in der Entwicklung einer inneren Beziehung zur Musik und zum Instrument.

In der Erwachsenenbildung gibt es einen Moment der Verführung. Wir haben wunderbare Vorbilder gehört und spielen sehen, häufig noch bevor wir selbst den ersten Ton am Instrument produziert haben. Wir assoziieren Klangfülle und Leichtigkeit mit dem Klavier und unterschätzen die vielen Jahren und unzähligen Übestunden, die der Spielfertigkeit vorausgehen. Und oft beginnen wir gar nicht erst mit dem Spielen, um die voraus geahnte Enttäuschung zu vermeiden. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass gerade Erwachsene von einem Einstieg über die Musikimprovisation profitieren. Parallel zum Weg vom Einfachen zum Komplexen in der Klavierliteratur, bietet uns die Improvisation von Beginn an das gesamte Spektrum der Tastatur und der Klangvielfalt an. Die Entwicklung beschreibt hier einen Weg der zunehmenden Differenzierung in der Wahrnehmung, in der Empfindung und im Spiel. Über Zufallsgriffe entstehen Lieblingsmotive, das Flüchtige wird zum Konkreten, Begreiflichen. Ein so aufgebautes Verständnis von Musik ist tief im eigenen Erleben verankert.

Kontakt

Telefon: 030 445 05 43
E-Mail




Zurück


unverbindliche Anmeldung | Preise  | Unterrichtsvertrag